Stacks Image 4582

Sendungsbewusstsein

Genaugenommen führt der Begriff Verschwörungstheorie in die Irre. OK – er führt auch zu den Irren. Diese sind allerdings längst keine Theoretiker mehr, sondern sehr agil praktizierende Akteure in der Netzwelt; den älteren Zeitgenoss*innen noch als das world wide web bekannt. Zunehmend mehr nehmen die Theorien und Thesen praktische Form an, geben Handlungsanweisungen für tatkräftige Aktionen. Ein jüngstes Praxis-Beispiel war der im Netz postulierte Appell zum „Sturm auf Berlin“ am Rande der Querdenken 711 Demo-Veranstaltung am 29. 08. 2020 in der Bundeshauptstadt.



Längst stellt sich hier die Frage von Boris Becker im AOL-Werbespot Ende der 1990er Jahre, „Bin ich auch schon drin, oder was?“, nicht mehr. Mittlerweile wird gepostet und vor allem gestreamt was das Zeug hält. Vielfach nach dem alten Motto von Marshall McLuhan, Medienwissenschaftler in der Mitte des 20. Jahrhunderts, „Das Medium ist die Message.“ Nicht die Inhalte der textlich und bildlich transportierten Botschaften stehen im Vordergrund des kommunikativen Austausches, sondern die medialen Vorgänge mit ihren formalen Kommunikationsprozessen.
Auf Facebook oder Instagram präsent zu sein, einen eigenen YouTube Kanal zu haben ist wichtiger bzw. wenigstens ebenso wichtig, wie die per Posting- oder Video-Botschaft dargebotenen Inhalte. Und insbesondere die so genannte Szene der Verschwörungstheoretiker, Rechtspopulisten, Reichsbürger und sonstiger Alternativ-Fakten-Freunde haben in den sozialen Medien inzwischen das Video-Streaming via YouTube als sehr wirkungsvolles Online-Medium zur Verbreitung ihrer kruden Botschaften erkannt.



Sieht ja auch irgendwie hübsch aus, wenn man die noch längere Zeit in der Luft hängenden Kondensstreifen von Flugzeugen vor blauem Himmel abfilmt und dann einen Sprech-Beitrag über einen weiteren Chem-Trail Angriff durch Bill Gates oder die CIA drüberlegt. Natürlich ist man dabei per einmontiertem Button immer LIVE on Air – egal ob das dann hochgeladene Video schon einige Jahre alt ist und möglicherweise nur optisch eindrucksvolle Wolkenformationen als Fälschung um der Fälschung willen zeigt. Egal – das Medium ist die Message.
Und die digital-gestützten Medien-Kanäle sind auch zunehmend intensiver Motivations- und Mobilisierungsmittel dafür, jenes seit frühen Pegida-Tagen immer wieder demagogisch beschworene „Wir-Volk“ zum Aufstand wider das „Lügenpack“ der Politik und die „Lügenpresse“ aufzurufen.
Wir sind viele wir sind laut, so schallt es durch die Demo-Züge. Nur Worte irrlichternder Schreihälse? Nur Viele an einem Demo-Tag und unter dem Strich dann doch nur eine kleine Minderheit innerhalb der Gesamtbevölkerung? Ja, stimmt - rein rechnerisch.
Im Mai 2020 hat die Polizei in Hessen und vor allem in Baden-Württemberg eine recht umfangreiche „Reichsbürger-Bereinigungsmaßnahme“ durchgeführt. Das in Räumen dieser Minderheit beschlagnahmte Waffenarsenal hatte ein nicht geringes Ausmaß.

Ein neues Sendungsbewusstsein hat sich in der Querfront-Community etabliert – geistig war es schon länger da, nun manifestiert es sich auch technologisch in der Netzwelt und erreicht erhebliche Massen an Menschen. Und alles ohne GEZ-Gebühren – wie geil ist das denn?!


Ein Maus-Klick und man ist drin. Bei Roger Bittel von Bittel TV in der Schweiz, NuoViso TV Höfer, Höfer & Swoboda GbR Leipzig, bei „Der andere Blick“ auf dem YouTube Kanal von Eva Hermann, den Querdenkern 711 aus der heimlichen Anthroposophen-Hauptstadt Stuttgart, Jürgen Elsässers Compact TV, dem Official Channel von Samuel Eckert, dem Kanal des „Silberjungen“ Thorsten Schulte, Ken Jebsens KenFM, Kai „aus Hannover“ Orak und viele, viele mehr. So viele, dass man sich fast fragt, warum es am Kiosk noch keine Programm-Zeitschrift aus dem Kopp-Verlag für all die Streaming-Kanäle gibt. Der Markt scheint – schlimm genug – da zu sein, wenn man auf die einzelnen Klick-, Abo- und Spenden-Zahlen schaut.



Neben den Streaming-Profis auf YouTube ist das Netz voller Online-Portale, betrieben von Multiplikatoren und Unterstützern innerhalb einer ziemlich bunt-diffusen Community. Und mit bunt ist hier nicht farbenfroh gemeint, obwohl zahlreiche Protagonisten in regenbogenfarbigen Love & Peace Outfits oder neuerdings auch im „unschuldigen“ weiß der Querdenker durch die Gegend schlendern. Es ist schwierig geworden mit der „Feindbeobachtung“. Braunhemden und Springerstiefel sind längst im Altkleidersack verschwunden. Doch die Tarnung klappt nicht so recht. Besonders nicht im Falle des im Netz bekanntgewordenen „Mann mit dem roten T-Shirt“. Stefan Bergmann. Ende Juli 2020 hob der Macher von Querdenken 711, Michael Ballweg, den locker-freaky daherkommenden Stefan Bergmann auf den Posten des Pressesprechers der Querdenken-Bewegung.



Vor einigen Tagen hat der Zeitungsverlag Waiblingen (ZVW) mal wieder in sein Archiv geschaut und entdeckt, dass man bereits vor rund vier Jahren über die reichsbürgerliche Gesinnung von Stefan Bergmann berichtet hatte. Im Zusammenhang mit seiner Mitgliedschaft im damals schon vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachteten Verein namens Primus inter Pares e.V., zuhause in Schorndorf.

Bis zu den Aktivitäten des „Peacecrowd-Häuptlings“ Stefan Bergmann in seinem Verein für Indianische Lebenskunst e.V. und Verkaufsgeschäften mit dubiosen Wunderheil-Artikeln (ACHTUNG ! STADT berichtete >) drangen die Recherchen des ZVW allem Anschein nach nicht vor, aber dennoch lieferte der Autor im Artikel „Einmal Reichsbürger, immer Reichsbürger? Was Querdenken 711-Sprecher Stephan Bergmann mit den Rechtsextremen vor dem Reichstag in Berlin verbindet“ (HIER >) einige neue Erkenntnisse über rechtsextreme Äußerungen des Querdenken 711 Pressesprechers.



Was den Primus inter Pares e.V., gegründet im April 2016, betrifft, scheint ihn zumindest das Netz vergessen zu haben. In Online-Artikeln aber sind Spuren auffindbar. So berichteten ZVW, die Stuttgarter Zeitung (STZ) und andere Medien über die Vereinsaktivitäten im Jahr 2016. Regelmäßige Sitzungen und wohl auch Veranstaltungen fanden längere Zeit im Ludwigsburger „Hotel Krauthof“ statt (siehe Erfahrungsbericht O. Kube >). Auch Björn Höcke war mit dem AFD „Freundeskreis des Erfurter Flügels“ im November 2016 im „Hotel Krauthof“ zu Gast.

Selbst wenn sich die Spuren des Primus inter Pares e.V. verloren haben, der Mitbegründer und Vorsitzende Markus Hailer ist weiterhin in eigener Sache unterwegs – auf seinem Online-Portal „AG Mensch Baden-Württemberg“ (HIER >). Ein regelrechtes Füllhorn an Reichsbürgervisionen mit zahlreichen Artikeln, Videos, Link-Sammlungen und Online-Seminar Angeboten bietet Hailer auf seinem Online-Portal an. Kontinuierlich seit März 2015 bis heute. Propaganda-Power pur.



So gesehen muss der frisch gekürte Querdenken-Pressesprecher Stefan Bergmann noch sehr viel lernen, um im Namen des großen „Q“ das deutsche Volk an der Seite von Michael Ballweg ins Licht zu führen. An Lehrmeistern scheint es im Remstal rund um Schorndorf nicht zu mangeln. Unweit von Stefan Bergmanns Heimatort Althütte des Stefan Bergmann residiert in Plüderhausen schon seit einigen Jahren die einzig wahre Lichtgestalt der Reichsbürger-Szene in Baden-Württemberg – Thomas G. Hornauer.


Residierender Reichsbürger ist hier die richtige Wortwahl. Denn Hornauer ist nicht nur Bürger, sondern zugleich auch „königliche Heiligkeit“ in seinem Lichtkristallpalast auf dem Territorium des „Vereinten heiligen deutschen Königreich“. Dort lebt er, bisher in friedlicher Koexistenz mit dem ihn gänzlich an den Außengrenzen einkreisenden Nachbarland Baden-Württemberg, munter vor sich hin und nimmt phasenweise an Bürgermeister- und Kommunalwahlen in Orten der nahen Umgebung teil. Mit viel Eifer, aber stets völlig chancenlos. Nur Medientechnisch hat der einstige Inhaber und Macher des Landessenders B.TV deutlich nachgelassen. Einst verfügte er über eine Sende-Frequenz, High-Tech Studio-Equipment und zahlreiche Zuschauer, die dumm genug waren, während des Schauens von Hornauers Esoterik-Shows für allerlei „Lebenshilfe-Beratung“ am Telefon, ihr Geld vom eigenen Konto auf das vom Meister der Lichtkristalle zu transferieren.



Eine Gelddruckmaschine, von der heutzutage selbst ein Samuel Eckert während seiner Live-Streams nur träumen kann, während er beim Senden wie ein TV-Prediger spricht:
Liebe Leute, jetzt schaut mal, hallo ihr Lieben da draußen, unfassbar, ich kann euch gar nicht sagen meine Lieben da draußen, ich weine gleich, diese Bilder, die wir jetzt hier haben, schaut euch das an meine Lieben, das geht um die Welt, wir schreiben gerade Geschichte ihr Lieben, was sich hier abspielt, unglaublich und ihr seid live dabei, viele, viele ich sag’s euch ihr Lieben. Bin ich noch drauf?

SAVE THE DATE


KOMMENDE VERANSTALTUNG:
"Stadtleben: Wem gehört die Königstraße?
Zusammen-Leben in der Innenstadt"
Termin: 09. Oktober 2020 · 17:00-18:30 Uhr
Ort: Kolpinghaus Stuttgart
70180 Stuttgart · Heusteigstraße 66
Zur Anmeldung per Online-Formular >

ANZEIGEN






Hier könnte Ihre Anzeige stehen.


Hier könnte Ihre Anzeige stehen.